Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Fotos aus unserem Alltag

Fin ist unser Familienmitglied. Wir erfreuen uns an ihm, so wie er ist, und er erfreut sich hoffentlich an uns.

Fin konnte bisher bei uns seine Jugend genießen und musste nicht schon sehr früh Unterordnung auf dem Hundeplatz zeigen. Hunde, die in der Jugend zu sehr zum Gehorsam gezwungen werden, geben ihre Entwicklung zum selbstbewussten Hunde schnell auf.   Seit Oktober 2018 aber besuchen wir 2 x wöchentlich das Training auf dem Hundeplatz. Es klappt sehr gut. Schon nach ca. 1 Monat Training konnten wir die Begleithundprüfung sehr gut bestehen.  Hundeplatz soll Freude für ihn bedeuten und Erfolgserlebnis. Nicht zuletzt das Erfolgserlebnis, mit mir zusammen zu arbeiten. Hunde brauchen diese Anlehnung enorm und fühlen sich dadurch richtig wohl.

Wir haben uns vorgenommen, mit Fin den Vielseitigkeitssport bis zur Prüfung IGP 1 auszuüben und danach zu schauen, wie wir weitermachen. Ich mache es davon abhängig, wie er die Schrägwand überwindet. Wenn er gut hinunterklettert und nicht von oben herunterspringt, machen wir weiter und versuchen die IGP 2 und 3.  Im Training achten wir aber darauf, das Springen über die 1-Meter-Hürde und das Springen über die Schrägwand knapp zu halten oder gar auszulassen. Es ist schlicht gesundheitsschädlich. Bei großen Hunden, der Airedale gehört zu ihnen, können diese Springübungungen sehr schnell Wirbelsäulenprobleme auslösen, die sich im Alter potenzieren und Schmerzen und Bewegungseinschränkungen mit sich bringen.

Sollte sich mir der Sportmodus von Fin als gesundheitsschädlich darstellen, konzentrieren wir uns nach erfolgter IGP 1 (vorher IPO 1 oder VPG 1) auf Fin`s wichtigstes Organ. Auf die Nase. Auf die Nasenarbeit bei der Fährtensuche.

Wir arbeiten mit Fin nach der Methode des von uns hochgeschätzten Tierarztes, Züchters und Hundeführers Dr. Manfried Scheffler. Dem Inhaber der Zuchtstätte "vom Morgenstern".

Diese Methode beinhaltet den Grundsatz, dass der Hund bei der Ausbildung Freude haben soll und er beinhaltet die Pflicht, den Hund vor der Arbeit auf dem Hundeplatz warm zu machen. Das heisst, wir lassen ihn nicht stundenlang in der Autobox sitzen, sondern suchen uns Trainingsplätze mit Gelände drumherum, auf dem der Hund auslaufen kann.

 

Detlef Pupowski, Anton-Aulke-Straße 47, 48167 Münster

detlefpupowski@web.de

Tel. 02506300184

Wir beantworten gerne alle Fragen und Sie können sich Fin auch gerne bei uns Zuhause

oder beim Training auf dem Hundeplatz anschauen.